Spezielle Angebote

Alle Mitarbeiter der Pflege werden in unserem Krankenhaus kontinuierlich auf dem aktuellen Wissensstand gehalten.

Neue Erkenntnisse in der Pflege werden über die Pflegeexperten im Haus eingeführt:
 

Katarina Nero-Latif

ist für das Ernährungsmanagement im Sankt Katharinen-Krankenhaus zuständig. Patienten, die sich wegen Schluckstörungen oder anderer schwerer Erkrankungen nicht ausreichend ernähren können, benötigen Ernährungsalternativen, um eine Mangelernährung zu vermeiden.

Aufgrund ihrer Erfahrung und Fortbildungen ist Katarina Nero-Latif auf dem neuesten Wissensstand. Das richtige Ernährungsprodukt, individuell am Bedarf des einzelnen Patienten ausgerichtet, wird von ihr empfohlen. Zusatznahrung wie Trinknahrung oder nährstoffhaltige Pulver zur individuellen Anreicherung der Nahrung, enterale Ernährung, die den Körper über eine Magensonde oder PEG ernährt oder auch die parenterale Ernährung, die als Infusion direkt ins Blut gelangt: für jeden Patienten, der Probleme mit der Nahrungsaufnahme hat, wird ein individuelles Ernährungskonzept entwickelt!
 

Sabine Pfeffer

ist für das Wundmanagement im Sankt Katharinen-Krankenhaus zuständig. Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Pflegetherapeutin Wunde ICW besucht Sie 1x wöchentlich alle Patienten mit chronischen Wunden (z.B. Dekubitus, Ulcus cruris, Ulcus bei diabetischem Fußsyndrom und auch Patienten mit Wundheilungsstörungen). Sie stimmt die Wundtherapie mit den behandelnden Ärzten der Station ab und führt die Verbandwechsel selbständig aus.

Um die Wundbehandlung des einzelnen Patienten individuell zu optimieren, arbeitet Sie eng im therapeutischen Team mit der Physiotherapie und dem Ernährungsmanagement zusammen. Im Rahmen des Überleitungsmanagement kooperiert Sie mit dem Sozialdienst des Sankt Katharinen-Krankenhauses zusammen.

Um die Patienten mit chronischen Wunden nach dem neuesten Stand der Wissenschaft zu behandeln besucht Frau Pfeffer regelmäßig externe Fortbildungen. Sie leitet seit 2006 ein Kompetenzteam. Der sogenannte Wundzirkel trifft sich  1x im Quartal. Hier gibt Frau Pfeffer ihr erworbenes Wissen weiter und bespricht aktuelle Fälle und deren Behandlungen.

Neben den Patienten mit chronischen Wunden besucht sie als Stomaexpertin TÜV auch regelmäßig Patienten die ein Endo Stoma (künstlicher Darm- Blasenausgang) haben. Hier wird Sie durch einen externen Stomatherapeuten unterstützt.
  

Susanne Portmann

ist für die Innerbetriebliche Fortbildung (IBF) im Sankt Katharinen-Krankenhaus zuständig. Frau Portmann erstellt Jahresfortbildungsprogramme für sämtliche Mitarbeiter.

Regelmäßige Pflichtschulungen wie das Reanimationstraining oder der Umgang mit Blut-Transfusionen gehören für alle Mitarbeiter selbstverständlich zum Fortbildungsprogramm.